Infothek

Alles Wichtige verständlich und kompakt erläutert

#Limited 101 - die Basics

Das Wichtigste im Schnelldurchlauf

Firmennamen

Jede Firma braucht einen Namen - das ist auch in England und Irland nicht anders. Die wichtigste Voraussetzung für die Genehmigung eines Firmennamens ist, dass es noch keine eingetragene Firma mit dem gewünschten oder auch einem ähnlichen Namen gibt.

Der Firmenname muss zwingend den Zusatz "Limited", “LTD” oder "Ltd." aufweisen, um auf die Haftungsbeschränkung hinzuweisen. Dieser wird auch bei der Anmeldung einer Zweigniederlassung in Deutschland beibehalten. Aus einer “Limited” wird bei der Anmeldung einer Zweigniederlassung in Deutschland also nicht etwa “GmbH”.

Wird im Geschäftsverkehr darauf nicht hingewiesen und der Rechtsformzusatz einfach weggelassen, so ist in bestimmten Fällen unter Umständen eine Durchgriffshaftung möglich bzw. kommt ein Vertrag mit der Limited dann gar nicht erst zustande.

Irland ist besonders pingelig

Während England in Punkto Unterscheidbarkeit von Firmennamen recht entspannt ist, ist das irische Handelsregister leider das genau Gegenteil: ultrapingelig. Ein Firmenname hier muss generell möglich markant und wie ein Eigenname konstruiert sind - sonst wird die Eintragung abgelehnt.

Zahlen, Städte- und Ländernamen und Wischiwaschi-Vokabeln wie etwa "Services", "International" oder "Group" werden vom irischen Handelsregister nicht als unterscheidungskräftig angesehen, sodass selbst eine 5STEPS GERMANY GROUP LIMITED nicht registriert werden kann, wenn es bereits eine STEP LIMITED schon gibt.

In der Praxis bedeutet das, dass, falls der gewünschte Firmenname - oder von der Schreibweise oder vom Klang her ähnliche Namen - bereits im irischen Register vorhanden ist, ein möglichst markanter Zusatz oder noch besser zwei gefunden werden müssen.

Gibt es z.B. eine CUBE LIMITED schon, dann wäre eine CUBE SERVICES LIMITED nach Meinung des irischen Handelsregisters deutlich zu schwach auf der Brust um eine Unterscheidbarkeit zu gewährleisten. Erst eine CUBE MANAGEMENT & INVEST LIMITED zum Beispiel würde sich hinreichend stark absetzen.

Firmennamen dürfen nicht irreführend sein

Bestimmte Begriffe sind für Firmennamen generell nicht oder nur unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt oder bedürfen einer Genehmigung - vor allem Vokabeln, mit denen man eine Behörde, Banken oder staatliche Einrichtungen assoziieren könnte und solche, die geschützte Berufsbezeichnungen enthalten wie etwa Apothecary, Dentist oder Nurse.

Neben englischen Vokabeln kann ein Firmenname sowohl in England als auch in Irland auch deutsche Vokabeln enthalten oder ganz aus deutschen Wörtern bestehen, wofür es in England und Irland naturgemäß keinerlei Einschränkungen gibt. Welche Sprache zu favorisieren ist, richtet sich in erster Linie nach dem Geschäftszweck eines Unternehmens und noch mehr nach dessen Kunden.

Sie haben Fragen?

Gerne beantworten wir Ihnen diese in einem persönlichen Gespräch. Rufen Sie uns dazu einfach an, chatten Sie mit uns oder senden Sie eine Email. (Keine Steuer- oder Rechtsberatung)

030 60 98 172 10
info@easy-limited.de
easylimited@protonmail.com

Auch interessant:

Jetzt Newletter abonnieren

Unser kompakter Newsletter informiert Sie monatlich über Wissenswertes aus Englland mit Tipps, Tricks und Trends für Unternehmer und solche die es werden wollen.

Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.