Infothek

Alles Wichtige verständlich und kompakt erläutert

#Jährliche Pflichten (UK)

Jährliche Aufgaben, die zu erledigen sind

Jährliche Pflichten einer Limited in England

Ähnlich wie GmbHs in Deutschland haben auch Limited Companies in England verschiedene gesetzlich verankerte, jährliche Pflichten, denen Firmenbetreiber nachkommen müssen.

Das englische Gesellschaftsrecht schreibt wegen der beschränkten Haftung von Limited Companies eine gewisse Transparenz vor, hauptsächlich aus Gläubigerschutzgründen.

Jeder Gesellschaft sind deshalb seitens des englischen Handelsregisters verschiedene, jährlich wiederkehrende Publizitätspflichten auferlegt, so dass Dritte oder auch die Gesellschafter einer Limited Company sich jederzeit über grundlegende Dinge und auch die finanziellen Verhältnisse der Gesellschaft informieren können.

Im Wesentlichen muss dazu jede Limited Company nach Ablauf des jeweiligen Geschäftsjahres ihren Jahresabschluss (Annual Accounts) zur Veröffentlichung beim Companies House einreichen.  Außerdem muss ein jährlicher Gesellschaftsbericht (Confirmation Statement) abgegeben werden, der zur Aktualisierung der beim Companies House eingetragenen Stammdaten dient.

Daneben besteht grundsätzlich zunächst auch eine Erklärungspflicht gegenüber dem englischen Finanzamt: Das HM Revenue & Customs (HMRC) setzt eine Frist von neun Monaten, innerhalb derer nach Abschluss des jeweiligen Geschäftsjahres eine Steuererklärung (Tax Return) einzureichen ist.

Pflichten gelten für alle Limiteds

Alle Pflichten sind zunächst grundsätzlich jeder Limited Company auferlegt, völlig einerlei ob die Firma nach der Gründung eine Geschäftstätigkeit aufnimmt oder inaktiv (Dormant Company, "ruhende" Gesellschaft) bleibt. Auch der Verwaltungssitz der Gesellschaft ist unerheblich, so dass diese Pflichten in vollem Umfang auch für Limited Companies gelten, die in Deutschland oder woanders außerhalb von England betrieben werden. Es unterscheidet sich hier lediglich die konkrete Vorgehensweise, mit der diesen Pflichten nachgekommen wird.

Verantwortlich ist der Geschäftsführer, unterstützt wird er vom Secretary

Verantwortlich für die Abwicklung und vor allem auch für die Einhaltung der jeweiligen Fristen ist der Geschäftsführer der Limited. Traditionell werden diese administrativen Aufgaben fast vollständig an den Secretary delegiert, der typischerweise mit diesen Dingen betraut ist und der – mit Ausnahme der Bilanz und der Steuererklärung – auch zeichnungsberechtigt ist.

Schon seit April 2008 müssen Limited Companies allerdings nicht mehr zwingend einen Secretary benennen - die Geschäftsleitung kann bzw. muss dann aber alles selbst erledigen.

Sie haben Fragen?

Gerne beantworten wir Ihnen diese in einem persönlichen Gespräch. Rufen Sie uns dazu einfach an, chatten Sie mit uns oder senden Sie eine Email. (Keine Steuer- oder Rechtsberatung)

030 60 98 172 10
info@easy-limited.de
easylimited@protonmail.com

Auch interessant:

Jetzt Newletter abonnieren

Unser kompakter Newsletter informiert Sie monatlich über Wissenswertes aus Englland mit Tipps, Tricks und Trends für Unternehmer und solche die es werden wollen.

Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.