Easy-Limited.de - Logo Mail
Skip to content

Zuerst war ich überrascht.
Dann einfach begeistert.

Unsere Kunden zum Thema Limited

Seitenanfang Drucken Seite drucken

Wir haben unsere Kunden befragt, aus welchen
Gründen sie sich für die Rechtsform
Limited entschieden haben und welche
Erfahrungen sie bislang damit gemacht haben.
Lesen Sie hier die überraschenden Antworten.

Adam Kochanek (50), Voicetool Ltd., Call-Center, 24941 Flensburg
 
Haftungsschutz war für uns unabdingbar. Allerdings sind wir im Dienstleistungsbereich tätig, wo keine hohen Investitionen zu tätigen waren, insofern war eine GmbH mit 25.000 EUR Stammkapital komplett am Thema vorbei. Außerdem ist geplant in der nächsten Zeit auch in andere Länder zu expandieren. Hier sind wir mit einer Limited fast überall besser bedient, weil die GmbH im Ausland wenig bekannt und insofern auch wenig vertrauenserweckend ist. Eine Limited hingegen kennt man weltweit.

Andreas Rubbel (26), Five Star Media Verlag & Werbung Ltd., Verlag/ Werbe- und Eventagentur, 12683 Berlin


Die Rechtsform Limited lag für unser Unternehmen einfach auf der Hand, weil es viel billiger und schneller für uns war, als eine GmbH-Gründung. In der Medienbranche sind Limited Companies inzwischen sowieso Gang und Gäbe, da der Markt hier international aufgestellt ist und von multinationalen Unternehmen dominiert wird. Insofern gab es hier auch keinerlei Berührungsängste, eher im Gegenteil: Die Rechtsform Limited ist vom Image her wesentlich globaler und zeitgemäßer als das Auslaufmodell GmbH.


Hartmut Brenner (65), Imostex Ltd. & Co KG, Import/Export von Tuning-Zubehör für Luxusfahrzeuge, 63628 Bad Soden-Salmünster
 
Wir haben uns für eine Ltd. & Co KG entschieden, weil es zum einen seinerzeit sehr schnell gehen musste. Zum Anderen war eine Haftung mit einem Betrag von 25.000 EUR auch schlichtweg nicht erwünscht. Der Betrieb ist einer von mehreren, so dass wir das Haftungsrisiko insgesamt möglichst niedrig halten wollten und auch müssen, was mit einer GmbH & Co KG in dieser Form nicht möglich gewesen wäre. Wir waren zunächst nicht sicher, wie die Akzeptanz sein würde, haben aber bislang keinerlei schlechte Erfahrungen gemacht, so dass wir mit unsere Entscheidung insgesamt und rückblickend richtig gelegen haben. 

Thomas Klein (58), Citymagazin Ltd., bundesweites Wirtschaftsportal/Online-Branchenbuch, 64625 Bensheim
 
Eine GbR kam für uns nicht in Frage, da wir im Online-Bereich tätig sind und bei der heutigen Komplexität des Internet-Rechts Abmahnungen einfach nicht auszuschließen sind. Da kommen sehr schnell Beträge von 20.000 oder 30.000 EUR zustande. Eine persönliche Haftung war uns insofern bei weitem zu riskant. Eine GmbH war uns von der Gründung aber zu kompliziert. Zuerst ist es eine GmbH in Gründung, dann muss wieder alles umgestellt werden und es dauert alles ewig. An der Limited hat uns das beschleunigte Verfahren gefallen, mit dem man innerhalb von ein paar Stunden geschäftsfähig wird und auch einen Haftungsschutz hat. Von unseren Kunden gab es bislang weder Rückfragen noch sonstige Probleme. Die Rechtsform wird einfach zur Kenntnis genommen und das war's. In unserer Branche ist eine Limited inzwischen eine sehr schicke Sache und rund ist sie außerdem.

Thomas von Garrel (49), Mega-Plants Ltd., Gartenbaubedarf, 26169 Friesoythe
 
Mir hat gefallen, dass eine Ltd. sehr unbürokratisch ins Leben zu rufen war, ohne große Laufereien und Komplikationen, wie man das sonst so in Deutschland gewohnt ist. Es ging, da alles von easyLIMITED gut vorbereitet war, sehr zügig, was man vom deutschen Behördenapparat ja nun nicht behaupten kann. Auch im Alltagsbetrieb ist man sehr flexibel damit, wenn man Inhaber oder Geschäftsführer zum Beispiel mitaufnehmen will. Insgesamt kann man sagen, dass die Limited die ideale Rechtsform ist für junge Unternehmen ist, die den Schritt in die Selbständigkeit wagen. Ich würde mich jederzeit wieder dafür entscheiden. 


Robert Willberg (36), Die mobile Schreinerei Potsdam Ltd., Tischlerei/Schreinerei, 14482 Potsdam
 
Die deutsche Politik hat es bislang ja nach wie vor versäumt etwas der Limited Entsprechendes auf die Beine zu stellen. Uns blieb insofern eigentlich gar keine andere Wahl. Eine GmbH kam aus Kostengründen einfach schlichtweg nicht in Frage für uns. Eine Unternehmergesellschaft auch nicht, den die Kosten bleiben diesselben. Eine GbR wegen der persönlichen Haftung aber ebenso wenig.

Paolo Biggio (28), AIUS Ltd., Softwareentwicklung im Entertainmentbereich, 81669 München
 
Wir benötigten aus lizenz-, patent- und urheberrechtlichen Gründen eine Kapitalgesellschaft für unsere Unternehmung, die es uns ermöglicht die Rechte an unserer Software vom operativen Geschäft zu trennen. Eine GbR kann das nicht leisten, weil es hier keine rechtliche Trennung zwischen Gesellschaftern und Gesellschaft gibt. Eine deutsche AG oder GmbH kam wegen des hohen Startkapitals aber nicht in Frage. Die Rechtsform Limited passte hier hervorragend, denn sie erfüllt unsere Bedürfnisse vollständig ohne uns finanziell zu sehr zu strapazieren. 

Jens Keitel (46), bruecker-reisebuero.de Ltd., Reiseportal, 51109 Köln
 
Für uns war das einfach eine Kostenfrage, das muss man mal ganz nüchtern so sehen. Ein GmbH hätte wesentlich mehr gekostet. Darüber hinaus ist eine Limited-Gründung auch einfach unbürokratischer und schneller zu realisieren. Am Anfang war eine Limited zwar ungewohnt, aber dass hat sich inzwischen gelegt, ganz einfach weil es mittlerweile so viele davon in Deutschland gibt und inzwischen auch die Deutschen verstanden haben, das wir uns in Europa befinden - und nicht nur in Deutschland.